WAVE: Jugendliche erleben Architektur

WAVE_3
WAVE_1
WAVE_4

WAVE (Die Wirksamkeit von Architekturvermittlung evaluieren) ist ein Forschungsprojekt des Instituts für Architektur und Raumentwicklung der Universität Liechtenstein, welches von Eye On Science filmisch begleitet wird.

In den letzten Jahren sind im deutschsprachigen Raum zahlreiche Einrichtungen, die sich mit der Vermittlung von Architektur auseinandersetzen, entstanden. Vor allem sind auch die Institutionen, die sich der Architekturvermittlung an Kinder und Jugendliche widmen, gut vertreten. Diese sehen ihre Aufgabe darin,  junge Menschen im Bezug zur gestalteten Umwelt seh-, sprach- und entscheidungsfähig zu machen, so dass diese zu kompetenten Entscheidungsträgern werden.
Das Forschungsvorhaben WAVE will durch eine kritische Bestandsaufnahme von Architekturprojekten in partnerschaftlichen Kooperationen und mit Experten verschiedene Themen wie die Relevanz, Effizienz und Wirkung der Architekturvermittlung erörtern.
WAVE_2

ARCHITEKTURVERMITTLUNGSPROJEKT ‚LERN(T)RÄUME‘

Gemeinsam mit den zwei Schulklassen erforschte das Institut für Architektur und Raumentwicklung der Universität Liechtenstein experimentelle Lernräume ausserhalb des Klassenzimmers. Im Rahmen des viermonatigen Projekts «Lern(t)räume» entstanden Lernlandschaften, die zu verschiedenen Formen des Lernens einladen: lesen, hören, diskutieren und ausprobieren – alles ist möglich. Eine Ausstellung im Kunstmuseum Liechtenstein (31.03.17-19.04.17) zeigt die Analyse der bestehenden Schulräume und den Entstehungsprozess hin zu den Lernlandschaften.

PARTNER:

  • Institut für Architektur und Raumentwicklung Universität Liechtenstein, Vaduz (FL)
  • Gemeindeschulen Vaduz, Vaduz (FL)
  • Realschule Balzers, Balzers (FL)

ARCHITEKTURVERMITTLUNGSPROJEKT ‚DOUBLE-ROOMS‘

Im Rahmen der Förderungsinitiative ‚Double-Check_3‘ des Landes Vorarlberg wird das Projekt ‚Double-Rooms‘ im Zeitraum von Sept. 2016-Sept. 2018 durchgeführt. Untersucht werden kulturelle Zwischenräume im Kontext der geplanten 800-Jahr Feier in Feldkirch (2018). Das Projekt wurde auf Grund der verschiedenen Partner, seinem grenzüberschreitenden Charakter und vor allem aufgrund der Themen Raum, Raumplanung, Zwischenräume etc. von der Jury ausgewählt. Es ist ein partizipatives Projekt, das auch soziale Raumnutzung inkludiert und verschiedene Nutzergruppen und Gewohnheiten forschend hinterfragt.

PARTNER:
  • Institut für Architektur und Raumentwicklung Universität Liechtenstein, Vaduz (FL)
  • Liechtensteinische Waldorfschule, Schaan (FL)
  • Gymnasium Schillerstrasse, Feldkirch (A)
  • Theater am Saumarkt, Feldkirch (A)

 

 

UniLiechtenstein